Kleidungsstil und Selbstfürsorge – wie das eine das andere bedingt

Eine starke Ausstrahlung hat ganz viel mit Selbstfürsorge zu tun und Selbstfürsorge wiederum mit Selbstliebe. Darum ist es so wichtig, dass du dich selbst magst und dich um dich selbst kümmerst. Wenn du im Gegenteil die Bedürfnisse aller anderen (von Freunden, Kindern etc.) vor deine stellst, schadet das deiner Ausstrahlung. Also: Nimm dir unbedingt Zeit für dich selbst! Und hier beginnt die Reise…

Wie füllst du die Zeit für dich am besten?

  • Füttere deinen Selbstwert und dein Selbstbewusstsein
  • Tu das, was dir gut tut
  • Streiche das, was dir nicht gut tut

Was meine ich mit dem letzten Punkt, Dinge aus deinem Leben zu streichen? Beispielsweise solltest du das essen, was du magst, und nicht mehr das, was du nicht magst oder wonach du ein Völlegefühl im Magen spürst. Bei Kleidung ist Wolle ein gutes Beispiel: Mich kratzt Wolle, selbst Cashmere ertrage ich nicht und verzichte deshalb einfach darauf. Genauso habe ich kurz nach der Geburt erstmal nur figurumspielendes getragen und enges aus meinem Everyday Look gestrichen, um meinen Bauch zu kaschieren und um mich letzten Endes wohl zu fühlen und das auch auszustrahlen

Du willst jemand sein, der attraktiv wirkt und Selbstbewusstsein ausstrahlt? Dann darfst du auf alles verzichten, worin du dich nicht gut fühlst und was nichts für deine Figur tut. Gerade als Mama ist das ja oft nicht mehr schwer, da sich die Prioritäten verschoben haben. Du willst vielleicht gar nicht mehr so sehr durch deine Figur auf dich aufmerksam machen, sondern eher durch deine Person. Stimmt’s?

Zeit ist nie genug da. Gerade als Mama ist es schwer, sich die Zeit zu nehmen und zu sagen: „Jetzt brauche ich mal 10 Minuten für mich.“ Klar, nachmittags in Ruhe mit einer Freundin treffen, zwei Stunden Fitness-Studio oder abends ausgehen funktioniert erstmal nicht unbedingt. Daher: Nimm dir die Zeit, die du hast und wenn es nur fünf Minuten sind!

Es gibt so viele Möglichkeiten, etwas zu tun, was dir gut tut. Einfach aufs Herz oder Bauchgefühl hören und deinen Interessen, Leidenschaften und Hobbys nachgehen. Zum Beispiel:

  • Trage dein Make-up auf
  • Style dein Tagesoutfit
  • Male etwas und entspanne dabei
  • Lese ein Buch
  • Trinke einen Kaffee

Fühle dich schön und strahle!

Egal, welche Kleidung du trägst, welchen Style du hast – im Vordergrund steht immer die Ausstrahlung. Vielleicht kennst du folgende Situation: Du stehst auf, ziehst du dich an und fühlst dich einfach gut. Weil du gut geschlafen hast, am Abend zuvor Zeit mit den Menschen verbracht hast, die dir gut tun, oder dir Zeit für dich genommen hast. Du gehst dann also am nächsten Tag raus, könntest die Welt umarmen, strahlst und denkst: „Wow, das bin ich?!“

Es ist so wichtig, dass du dahinter guckst, woher diese Vibes kommen. Es kann an den Umständen liegen wie oben erwähnt, aber auch an der Kleidung, die du trägst. Am besten für deine Ausstrahlung ist es, wenn du die Kleidung trägst, in der du dich wohl fühlst. Sobald du deinen Style gefunden hast, weißt du intuitiv, was dir steht und worin du dich schön fühlst.

Doch wie sieht dein Style aus?

In meiner Stilberatung setze ich bei der Persönlichkeit meiner Kundinnen an, im Gegensatz zu vielen Stylisten, die Frauen immer noch nach den vier Jahreszeitentypen unterteilen. Das 12er-System unterteilt die Farbtypen der vier Jahreszeiten noch einmal in je drei Abstufungen. Was dem ganzen schon näher kommt. 

Das Problem: Was, wenn du ein Sommertyp bist, dem eigentlich kühle Töne stehen, und du magst Orange? Dann findest du vielleicht den Orangeton, der dir steht oder trägst eine apricotfarbene Hose, die weit weg ist vom Gesicht. Ich zum Beispiel bin ein Wintertyp und Beige steht mir gar nicht. Ich kann aber auf einen hellen, kühlen Sandton zurückgreifen.

Und: Wenn ich weiß, dass mir Dunkelblau steht, ich es aber gar nicht mag, bringt mir das gar nichts. Denn ich fühle mich nicht wohl darin.

Daher bitte lieber schauen, was du magst und was nicht, als dich nach klassischen Farbtypberatungen umzusehen!

Gerade frischgebackene Mamas stellen ihre Kleidung oft hinten an. Willst du zurück dahin, dass du Spaß an Mode und Styling hast? Du weißt aber nicht, wo du anfangen sollst? Dann lade dir super gerne meinen kostenlosen STYLE GUIDE herunter.

Wenn du deinen Style suchst, gibt es zwei Ansätze:

  • Du hast deinen Style bereits gefunden und willst ihn weiterentwickeln. Du suchst das gewisse Etwas, das deine Outfits zu etwas Besonderem macht. Oder es sind Details, zum Beispiel dass du erwachsener wirken möchtest. In diesem Fall kannst du zum Beispiel alles mit Blümchenmuster und Volants aussortieren und in Zukunft weglassen.
  • Du brauchst einen komplett neuen Style. Wenn du dich bisher rebellisch gekleidet hast, es aber nicht mehr zu deiner Lebenswelt und deinem Persönlichkeitstypen passt, weil du Kinder hast und eher auf Spielplätzen, zuhause und in Cafés bist als auf Partys, solltest du den Kleiderschrank meiner Meinung nach auf das Jetzt anpassen. Du brauchst nicht dein Leben von vor zehn Jahren mit deiner Kleidung zu leben. Finde einen neuen Style! Die zeitlose Lederjacke vom Rebellenstyle darf natürlich im Schrank bleiben. Du musst nicht gleich alles aussortieren. Die Jacke kombinierst du dann mit langem Kleid und Boots oder ähnlichem.

Kleine Randnotiz zum Thema Stil – sämtliche Modemarken verfolgen eine bestimmte Linie, einen bestimmten Typ Frau. Auch Prominente sind jeder für sich ein bestimmter Persönlichkeitstyp. Nach Jung entwickelten sich mit der Zeit zwölf Archetypen, die bei jedem Menschen mal mehr, mal weniger ausgeprägt sind. Die Rebellin hat früher den Grunge- oder Punk-Style getragen, heute vielleicht Bikerjacke plus Leo-Pants. Diesen Archetypen kannst du gut mit dem der Herrscherin kombinieren und so einen gewissen Stilbruch erzeugen.

Das Wichtigste in Kürze

Wenn du dich wohl fühlst, wirst du ganz anders strahlen! Die Menschen da draußen werden gar nicht merken, was du trägst, wenn Persönlichkeit und Stil 1:1 übereinstimmen.

Es geht auch um Selbstakzeptanz. Sie ist eine absolute Voraussetzung dafür, dass dein Style gut an dir aussieht. Alles hängt zusammen. Ändere deinen Style, aber zeitgleich auch deine Figur, dein Make-up, deine Haare und nimm dir vor allem Zeit für dich. Den eigenen Stil zu finden, kann am Anfang stehen und Selbstbewusstsein schenken. Dein Ziel ist der Gedanke: So wie ich aussehe und bin, fühle ich mich gut. Die Ausstrahlung kommt dann von ganz allein. Das Äußere wird oft als oberflächlich abgetan, ist aber so wichtig für die innere Gefühlswelt zusammen und dem, was dein Umfeld von dir wahrnimmt.

Willst du mehr erfahren über den Weg zu deinem individuellen Style und regelmäßig Tricks von mir als Style Expertin aus erster Hand direkt in dein Postfach? Dann habe ich was für dich:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.