Fit sein, fit aussehen

Fit sein, fit aussehen – mit diesen 5 Sport Basics!

Spontan eine Runde Joggen oder Bahnen im Pool ziehen – würdest du gerne machen, aber irgendwie hast du nicht die richtigen Sportsachen dafür da? Viel braucht es gar nicht. Ich stelle dir die wichtigsten Basics für Joggen, Schwimmen und Inlinern vor.

1. Gut sitzender Bikini

Wenn du Sonnenbaden willst, ist ein knapper Bikini super. An der Beachbar zieht ein Monokini alle Blicke auf sich. Richtig schwimmen kannst du aber nur mit einem Sportbikini. Ich bevorzuge hier Bikinis mit Pants und Trägertop von Adidas. Wenn du wirklich Bahnen ziehst, sind überkreuzte Träger wichtig. Ab Cup-Größe C solltest du zu einem Bikini mit eingearbeiteten Cups greifen. Badeanzüge sind natürlich auch möglich. Allerdings finde ich es schwer, hier einen zu finden, der gleichzeitig Halt gibt und stylisch ist. Hier bin ich über jede Idee dankbar! Schreib sie mir gern in die Kommentare!

2. Sportleggings

Was sonst tabu ist, ist bei Sportbekleidung super: 100% Polyester. Ein Muss, denn in 100% Baumwolle fühlst du dich irgendwann schweißgebadet. Polyester leitet dagegen – sofern es richtig verarbeitet ist – die Feuchtigkeit beim Schwitzen direkt nach außen. An Marken mag ich Under Armour, Nike aber auch H&M für Sportkleidung. Lege dir am besten ein Set aus Trägertop und Leggings zu, gerne zweifarbig oder mit transparenten Einsätzen.

3. Top mit eingearbeitetem Bra

Ein Bra-Top spart den Sport-BH und reicht fürs Inlinern oder Fitness völlig aus. Sieht mit Spaghettiträgern auch viel besser aus unterm Top oder T-Shirt als ein üblicher Sport-BH. So ein Top lohnt sich übrigens doppelt. Denn auch für zuhause unter Loungewear oder nachts, wenn du noch stillst, ist es superbequem.

4. Sport-BH

Es gibt eine Sportart, für die ein Sport-BH unumgänglich ist: Laufen. Natürlich gilt das ebenso für Leichtathletik und alles, was mit Laufen zu tun hat, indoor auf dem Laufband, outdoor beim Joggen. Ein Sport-BH ist besonders bei großen Cups wichtig, denn er stützt die Brust und schützt das Gewebe. Bei der Auswahl gilt: Je teurer desto besser! Denn die haben dann auch eine bessere Qualität – ich schwöre zum Beispiel auf Triumph. Wenn du auf Modelle in leuchtenden oder gar Neonfarben setzt, machen sie sich im Studio gut mit einem weit ausgeschnittenen Top darüber. Das sieht auch als Look für jeden Tag gut aus.

5. Laufschuhe

Bei den Schuhen scheiden sich die Geister. Die einen empfehlen fürs Joggen Schuhe mit gefederter Sohle, für die anderen ist weniger mehr. Wenn barfuß am Strand nicht geht, setze ich auf Laufschuhe von Nike oder Asics. Beim Fitness reichen auch einfache Sneakers wie etwa von New Balance, Hauptsache nicht zu klein. Und es sollten nicht gerade Chunky oder Platform Sneakers sein, die man nur aus modischen Gründen trägt, die dem Fuß aber kein korrektes Abrollen ermöglichen.

Was trägst du zum Joggen und Schwimmen? Gibt es Sportbekleidung, die für dich unverzichtbar ist? Ich freue mich über jeden Tipp in den Kommentaren!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.